Getränkeschulung, KäferCampus
Schreibe einen Kommentar

Craft Beer – Chuck Norris der Biere

„Eine Flasche von die Bier, die so schön hat geprickelt in mein Bauchnaaa“ – jaja, sehr nett.
Aber schon mal bei einer Craft Beer Schulung gewesen? Wir schon.

Und es war tatsächlich eine – Achtung, Wortwitz – bittersüße Erfahrung.
Denn Craft Beer reizt die IBU (International Bitterness Unit/ Bittereinheiten) Skala bis an ihre Grenzen aus und polarisiert – wie Chuck Norris eben.

ø;

Dennoch ist der Underdog der deutschen Bierszene vor allem eines:
überraschend und einzigartig.
Mal kommt es als „Lambic“ locker leicht und fruchtig spritzig daher wie ein Prosecco und führt abgefüllt in einer Sektflöte auch Kenner an der Nase herum, ein anderes Mal herb und vollmundig wie ein tiefschwarzes Dunkles.

Was ist Craft Beer dann also eigentlich genau?
In Deutschland lässt sich die Bezeichnung Craft Beer oder auch Craftbier am besten als Überbegriff für kreative oder hochwertige Biere beschreiben. Dies lässt sich unter anderem daran festmachen, dass Brauereien ihren Neuschöpfungen äußerst kreative Namen wie beispielsweise Sommelier-oder Kreativbier geben, um den Begriff Craft Beer zu vermeiden. Denn hierzulande gibt es keine exakte Definition dafür. Craft Beer ist in Deutschland ein noch relativ junger Trend, der aus den USA zu uns herüber geschwappt und ursprünglich als Gegenbewegung zu industriell gebrautem Bier entstanden ist. „Craft“ steht in der amerikanischen Bedeutung für „handgemacht“. Es geht also insbesondere um die handwerkliche Zubereitung von Bieren mit besonderen Aromen.
Die Craft Beer Bewegung hat damit also eine ganze Reihe neuer oder neu interpretierter Sorten und Bierstile hervorgebracht. Dieser Facettenreichtum wurde von deutschen Brauereien aufgegriffen, gebraut und zumeist auf eigene Weise neu interpretiert.

ø;ø;

Und wie sieht es geschmacklich aus?
Wir haben es für Sie getestet. Während bei der Verkostung eines Kirsch-Lambic noch alle Kollegen total überrascht dem Ausruf „Heeey Craft Beer – läuft, oder?“ zustimmen, flaut mit Anstieg der IBUs die neu entflammte Craft Beer Leidenschaft bei dem Ein oder Anderen doch etwas ab. Mit den Bittereinheiten – den Pferdestärken der Bierwelt – ist es eben wie mit der Schönheit: Geschmackssache.
Und auch die Kollegen sind sich am Ende einig, dass sie sich uneinig sind.

Worin aber traute Einstimmigkeit herrscht ist die Fülle neuer spannender Ideen, die alle aus der Schulung mitnehmen. Oder haben Sie vielleicht schon mal einen alkoholhaltigen Eiskaffee getrunken? Espresso Stout mit Vanilleeis macht’s möglich.
Also am besten gleich mal ausprobieren und kommentieren wie’s geschmeckt hat.
Wir sind gespannt 🙂

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimme abgegeben.)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.