Austauschprogramme
Kommentare 2

Das Tagebuch von Alex aus der Party Serviceküche: Mein Austausch in China (Tag 3)

Bestens ausgeschlafen und den Jet Lag überwunden, beginnt der Tag mit mit einer heißen Schokolade am Hafen. Auf zum Käfer Restaurant!

Heute war eigentlich ein Manager Meeting angesagt. Dies wurde aber kurzfristig abgesagt. Andreas ging mit mir zum benachbarten Paulaner PBP. Dort trafen wir den Bayerischen Küchenchef Andi. Natürlich entstand sofort eine rege Konversation zwischen zwei Bayern in Shanghai. Der Käfer Küchenchef Andreas war mit dem Dialekt überfordert  ;-).

Ich verkostete alles an Würstchen, gebratenem und was noch hier hergestellt wird. Natürlich gab es weitere interessante Informationen: In China ist z.B ein Filetfleisch wesentlich billiger als fettiges Fleisch. Das fettige ist nahrhafter, schmackhafter und hier erheblich beliebter. Außerdem bekommt man, wie ich euch ja bereits am ersten Tag geschrieben habe, kein ordentliches Kalbfleisch. Das liegt wohl daran, dass die chinesischen Bauern denken, dass sie mehr Geld erwirtschaften können, wenn sie das Vieh wachsen lassen (mehr Gewicht, fettigeres und schmackhafteres Fleisch).

Das wird besonders bei der Produktion von Weißwürsten interessant. Denn Weißwürste bestehen ja bekanntlich aus Kalbsmuskelfleisch. Als Geschmacksträger dient Schweinefett. Hier gibt es Kalbsfleisch maximal wie Jungbullenfleisch und  Schweinefett ist extrem teuer – das sind für Bayern keine befriedigenden Voraussetzungen.

Beim Leberkäse ist es ähnlich. Das Ergebnis ist zwar gut, aber die Herstellung extrem teuer, da ja unbedingt Fett rein muss.

Kassler nicht so rot wie bei uns. Unser bekanntes Nitrit-Pöckel- Salz ist hier verboten. Beim Braten können krebserregende Stoffe entstehen. Wie immer: Alles sauleckere ist ungesund! Hier gibt es einen Ersatz der wohl gesünder sei??? Dies waren die negativen Fakten.

Beim Vergleichen muss aber bedacht werden, dass mein Anspruch hier sehr hoch ist und die Produkte für den Nicht-Bayern bzw. erst recht für den Chinesen absolut befriedigend sind.

Alles andere,  wie Haxen, Wiener, Sauerkraut, Käsekrainer und Saucen sind ein Genuss!!!

Mit vollem Bauch machten wir uns wieder auf zum Käfer Restaurant.  Abendservice und auf zum Abend Programm…

Heute entschieden Merle und Marco mich mit der Underground nach Pushee zu nehmen. Auf dem Weg dorthin marschierten wir durch die Fußgängerzone. Da begegnet man tanzenden und singenden Menschen – fand ich ziemlich lustig.

Im Restaurant gab es absolut „Fancy Sushi“: Flambiert, BBQ Style, Gesänsestopfleber, etc.. Sushi mal nicht für Figurbewusste und Gesundheitsbedachte, dafür eine geschmackliche Bombe!!!

Zum Abschluss machten wir uns noch auf den Weg in ein nahe gelegenes Distrikt,  mit hunderten von Miniatur Läden und Bars. Mit einem chinesischen Bier ging mein dritten Tag zu Ende.

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimme abgegeben.)
Loading...

2 Kommentare

  1. Anja A. sagt

    Die Bilder sehen echt klasse aus! Getreu dem Motto: „andere Länder, andere Sitten“. Ich wünsche noch viel Spaß in Shanghai!!
    Grüße, Anja A. aus der Käfer Verwaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.