Austauschprogramme
Schreibe einen Kommentar

Das Tagebuch von Alex aus der Party Serviceküche: Mein Austausch in China (Tag 6)

Mein zweiter freier Tag begann ganz gemütlich, mit einem kleinen Frühstück in Form von Baozi (gedämpfte, gefüllte Brottaschen).

Danach machte ich mich auf den Weg zum Financial Tower. Mit 492 Metern ist es derzeit noch noch das höchste Gebäude Chinas. Allerdings ist schon ein weiteres Gebäude im Bau, das über 800 Meter hoch werden soll. Es ist jedoch der Ehrgeiz, die Araber zu übertreffen, somit ist eine weitere, äußerst ehrgeizige Planung am Laufen: In China soll das höchste und am schnellsten fertiggestellte Gebäude, das jemals errichtet wurde, stehen.

Um Shanghai von oben zu betrachten, habe ich mir in der Bar/Lounge im  91-ten Stockwerken des Park Hyatt Hotels etwas zu Trinken bestellt und mich begeistern lassen von dem einmaligen Ausblick und der tollen Location. Genau der richtige Ort um entspannt etwas Schreibarbeit zu erledigen und ab und an den Tee-Meister bei seiner künstlerischen Arbeit zu bestaunen. Nach einem Blick auf die tolle Speisekarte und dem Curriculum Vitae des Küchen Chefs Beck Chen entschloss ich mich, einen Lunch hier mit in mein Programm einzurichten.

Als ich mich über ein hier stattfindendes kulinarisches Programm informierte, fiel mir etwas sehr erfreuliches auf: Das Hyatt lädt jetzt nun zum 3-ten Mal einen der renommiertesten, mit 3 Sternen ausgezeichneten, Köche zu ihrer Passion- Week ein!!! In den letzten zwei Jahren kamen Ducase und Haerbelin. Dieses Jahr ist Madame Pic zu Gast. Bei ihr habe ich schon gearbeitet. Insofern werde ich mich bemühen, ein Treffen hinzubekommen!

Abends wollten einige Köche mit mir essen gehen, um mir richtig chinesische Küche zu zeigen. Ich sah schon exotischste Gerichte auf mich zukommen, da ich den Köchen gesagt habe, dass ich  allem sehr offen gegenüber stehe. Es würde ein Festmahl mit zig Köstlichkeiten, wie zum Beispiel drunken shrimps. Sozusagen das chinesische Mon Cheri! 🙂   Lebende Shrimps werden in einem Gemisch aus Brantwein und schwarzem Essig eingelegt. Diese saugen sich damit auf, bis sie bewusstlos sind. Dann sind sie zum Verzehr bereit. So ging ein entspannter Tag zu Ende.

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimme abgegeben.)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.