Austauschprogramme
Kommentare 1

Das Tagebuch von Alex aus der Party Serviceküche: Mein Austausch in Shanghai (Tag 18)

Heute stand mir ein langer Tag bevor!

Gleich morgens um 6 Uhr, hieß es: Treffen mit William beim Käfers Restaurant und sofort los in die abgelegenen Stadtteile Shanghais. Ich muss schon zugeben, dass ich hier in den ´Outskirts´ von Shanghai einer der einzigen Europäer weit und breit war und doch in der Menge aufgefallen bin. Und genau hier machten wir dann einen kurzen Halt und frühstückten.

Sofort wieder auf Achse ging es als Nächstes zum größten Markt Shanghais. Ist ein ganzes Stückchen, um die 40 km, entfernt. Dass der größte Markt hier in Shanghai anders als die Märkte in München ist, war mir schon bewusst. Aber ich muss schon sagen, ein solches Ausmaß habe ich nicht erwartet. 26 Million Menschen haben halt Hunger und möchten eben auch ernährt werden. Da William selbst sehr oft auf dem Markt ist und unter den vielen Händlern bekannt ist, machte die Tour mit ihm als persönlichen Guide zu einem super Erlebnis. Das ist schon echter Luxus durch den größten Markt Shanghais geführt zu werden! Neben den Eindrücken der vielen Stände, merkte ich in diesem Stadtteil aber auch zum ersten Mal so richtig den Smog. Aber trotzdem strahlte hier alles in verschiedensten Farben und Formen.

Nach einem spritzigen Vormittag kehrten wir wieder zum Käfer Restaurant zurück. Von hier aus machte ich mich dann auf den Weg ins Waldorf Astoria, um mich mit einem ehemaligen Kollegen von Christian Vogler, dem Augustiner Keller Wirt, zum Mittagessen zu treffen. Der Lunch, gekocht von Bruno Bruesch, war ein höchster Genuss. Aber nicht nur das Essen, sondern auch das Restaurant und die freundlichen Servicekräfte fielen mir sehr positiv auf.

Danach stand natürlich noch meine Pflichtaufgabe des Tages an. Und zwar der Aufbau des Käfer Standes für den Weihnachtsmarkt! An drei Tagen werden hier um die 20.000 Gäste erwartet. Also umziehen, ab zum PBF und ran an die Arbeit.

Abends stand für mich dann wieder ein kulinarisches Highlight auf dem Programm, zu welchem mich Andreas-Schmid und Aichinger begleiteten. Treffpunkt: Paulaner um 20 Uhr und ab zum ´Street Food Market´. Was mich diesmal wohl erwarten wird? Naja, also heute stand auf dem Menü: Schlange zum Abendessen! Etwas ganz besonderes, auch für Einheimische. Die Schlachtung war wie gewohnt etwas rustikal, aber das Ergebnis dafür hervorragend.

Da für mich nun leider das Ende meiner Austauschzeit in Shanghai naht, entschieden wir uns einer der letzten Abende zu nutzen und den langen Tag mit einem „kleinen“ Umtrunk ausklingen zu lassen. Uns so ging ein richtig spannender Tag zu Ende.

See you soon!

 

Frühstück (3)

Markt 1

Markt 2

Markt (3)

Markt (11)

Schlange

Waldorf Astoria (6)

Share on FacebookShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrTweet about this on TwitterPrint this pageEmail this to someone
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Keine Stimme abgegeben.)
Loading...

1 Kommentare

  1. Martina sagt

    Hoffe deinem Magen geht es nach der Schlange besser, als bei deinem letzten Essen auf den Strassenküchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.